Устали искать трансляции любимых каналов?

Регистрируйтесь у нас и смотрите 3 дня бесплатно!

Регистрация
  • 00:40 Kielings wilde Welt

    Der Tierfilmer Andreas Kieling besucht weltweit spannende Forschungsprojekte in geschützten Welten und befragt führende Wissenschaftler nach ihren Ergebnissen Frank Gutsche, Iris Gesang Self - Andreas Kieling Self - Naturforschungszentrum Südisland - Erpur Snær Hansen Self - Nationalpark Bayerischer Wald - Marco Heurich Self - Wildtierbiologe - Peter Pratje Self - Maledivisches Mantarochen-Projekt - Tam Sawers Self - Manta Trust - Guy Stevens Narrator - Constantin von Westphalen.

  • 01:25 Arabisches Inferno

    Ein Wadi ist ein Wasserloch, ein seltener Ort in der Wüste, in dem hartes Gestein die kleinsten Spuren von Wasser zurückhält. Ein lebendiges Tal, das von vielen seltsamen und bizarren Kreaturen heimgesucht wird. Alle Tiere müssen hierher kommen, um zu trinken. Das ist auch den Raubtieren nicht entgangen: giftige Vipern, glitzernde Skorpione und hungrige Taranteln verstecken sich in den Spalten, um rechtzeitig zuzuschlagen Hayley Smith.

  • 02:20 Waffen der Tiere

    Weißer Hai, Stechrochen oder Seelöwe - im Meer sind mächtige Raubtiere unterwegs. Doch am härtesten schlägt der Fangschreckenkrebs zu - sein Schlag ist schneller als eine Pistolenkugel. In den Ozeanen dieser Welt sind die Lebewesen mit Zähnen oder bis an die Zähne bewaffnet. Die gefragteste Waffe aber ist: Gift. Ob Portugiesische Galeere oder giftige Schnecke - ihre Beute hat nach Kontakt mit ihrem Gift keine Chance. Delfine hingegen setzen auf Intelligenz und Teamwork. Sie treiben ihre Beute gemeinsam in die Enge. Der Weiße Hai ist das einzige Lebewesen neben dem Menschen, das sich den Stand der Sonne zunutze macht: Er jagt meist mit Sonnenschein im Rücken. Seine geblendete Beute sieht ihn deshalb nicht kommen. spielt auch Tarnung eine Rolle. Ein Krake passt sich mit einer Verzögerung von Sekunden in Form und Farbe seiner Umgebung an und wird so unsichtbar. Der Falsche Putzerlippfisch gibt sich als Reiniger aus und reißt nichts ahnenden Fischen Haut- und Flossenstücke aus dem Körper. Die Evolution hat in der Tierwelt ein Wettrüsten ausgelöst. Jedes Tier hat eigene Waffen. Ob Dschungel, Prärie oder Ozean - mit Klauen, Gift und Intelligenz kämpfen Tiere ums Überleben. Die Reihe "Waffen der Tiere" zeigt: Nur wer am besten angepasst ist, überlebt Kylie Stott.

  • 03:05 Überleben in der Savanne

    im Norden Namibias mit seiner trockenen Salzpfanne ist eines der bedeutendsten Wildreservate Afrikas. Nahrung und Wasser sind für die Tiere jedoch ein knappes Gut. Zu Etoshas Wildtierpopulation gehören unter anderem Elefanten, Löwen, Spitzmaulnashörner und Hunderte Vogelarten. Die karge Vegetation stellt sie vor extreme Herausforderungen. Und die Plätze an den wenigen und weit verstreuten Wasserlöchern sind hart umkämpft Jorge de Llano.

  • 03:50 Hunde außer Kontrolle

    Master Dog Trainer Graeme Hall zieht quer durch das Land und hilft Hunde- und Welpenbesitzenden bei Verhaltensproblemen. Er war bisher vom schottischen Hochland bis zu den Kanalinseln und fast überall dazwischen im Einsatz. Sein Motto lautet "Jeder Hund, jedes Alter, jedes Problem". Doch auch die Herrchen und Frauchen müssen ihr Verhalten oft überdenken: Der dreijährige Red Setter Chewy will seine Familie vor Eindringlingen beschützen und bellt sogar den Freund der Tochter fürchterlich an .. Patrick Phillips, Duncan Cook Self - Graeme Hall Erzähler - Joanna Scanlan.

  • 04:35 Hunde außer Kontrolle

    Hundetrainer Graeme Hall muss einem übergewichtigen Neufundländer eine Diät verpassen Michael Nuvoletta, Selina Chan Self - Graeme Hall Erzähler - Joanna Scanlan.

  • 05:15 Spielen im Tierreich - Lernen fürs Leben

    Wenn Jungtiere miteinander spielen, steht meist nicht der Spaß im Vordergrund. Dahinter verbergen sich überlebenswichtige Lektionen für die Kleinen. Die Doku erforscht, wie Tiere für das Leben lernen Laura Whitley, Dan Perowne - Klaus-Dieter Klebsch.

  • 06:00 Der sechste Sinn der Tiere

    Wir sind der ständigen Bedrohung durch Naturkatastrophen ausgesetzt. Wie können uns Tiere dabei helfen, Gefahren schneller zu erkennen Ralf Blasius.

  • 06:55 Kielings wilde Welt

    Andreas Kieling besucht spannende Forschungsprojekte in Wildnisgebieten und befragt internationale Experten nach ihren Ergebnissen Frank Gutsche, Iris Gesang Self - Andreas Kieling Self - Naturforschungszentrum Südisland - Erpur Snær Hansen Self - Nationalpark Bayerischer Wald - Marco Heurich Self - Wildtierbiologe - Peter Pratje Self - Maledivisches Mantarochen-Projekt - Tam Sawers Self - Manta Trust - Guy Stevens Narrator - Constantin von Westphalen.

  • 07:40 Kielings wilde Welt

    Der Tierfilmer Andreas Kieling besucht weltweit spannende Forschungsprojekte in geschützten Welten und befragt führende Wissenschaftler nach ihren Ergebnissen Frank Gutsche, Andreas Kieling Self - Andreas Kieling Self - Luchsprojekt Harz - Ole Anders Self - Forstliche Versuchs- und Forschungsanstalt - Micha Herdtfelder Self - Nationalpark Bayerischer Wald - Marco Heurich Self - WWF Zentralafrikanische Republik - Terence Fuh Neba Self - Alaska Wissenschafts- und Lernzentrum - Benjamin Pister Self - Gonarezhou-Schutzprogramm - Hugo van der Westhuizen Narrator - Constantin von Westphalen.

  • 08:35 Eine Erde - viele Welten

    Kein Lebensraum an Land beherbergt größeren Artenreichtum als die tropischen Regenwälder. Die filmische Reise führt von den gebieten Südamerikas und Südostasiens bis zu den Regenwäldern Australiens. Einige von ihnen gehören zu den komplexesten Lebensräumen auf unserem Planeten. Der Film zeigt höchst ungewöhnliche Waldbewohner und ihre Strategien im täglichen Überlebenskampf Emma Napper Self - Cameraman - Thomas Crowley Self - Field Assistant - Juarez Sena Feitoza Self - Field Assistant - J.P. Magnan Self - Producer - Emma Napper Self - Drone Operator - Michael J. Sanderson Self - Narrator - David Attenborough.

  • 09:20 Eine Erde - viele Welten

    In den Hochgebirgsregionen der Erde müssen Pflanzen und Tiere härteste Anforderungen erfüllen - eine großartige Welt, aber nur für extreme Spezialisten. In den Rocky Mountains, den Anden und im Himalaja herrschen raue Witterungsbedingungen. Zerklüftetes Terrain, steile Hänge und ein Mangel an Sauerstoff, Futter und Wasser bilden die größten physischen Herausforderungen des Planeten. Nur extreme Kletterkünstler wie der Nubische Steinbock oder der gewandte Schneeleopard können sich dort behaupten. Die gewaltigen Gebirgsregionen zählen zu den beeindruckendsten Landschaften der Erde, doch nur wenige Pioniere sind zäh genug, dort zu siedeln. Steinadler gleiten pfeilschnell durch Schluchten und Täler. Im Sturzflug erreichen sie über 300 Kilometer pro Stunde. Sie sind die zweitschnellsten Tiere der Welt. Da sie vom Säuger bis zu Aas alles fressen, gehören sie zu den erfolgreichsten Greifvogelarten. Um ihre Flugkünste aus der Nähe zu filmen, hat sie ein Kameramann mit einem Gleitschirm verfolgt und war fast so wendig wie die Adler. Nubische Steinböcke verfügen über weiche konkave Hufe, die eine bessere Griffigkeit aufweisen als jeder Kletterschuh. Selbst steilste Felswände turnen sie geschmeidig hinauf und hinunter. Der Schneeleopard, das stärkste Raubtier des Hochgebirges, kann dank seiner Fellzeichnung mit der Umgebung optisch verschmelzen. Er ist dann so gut wie unsichtbar. Schneeleoparden sind besonders schwer zu filmen. Mithilfe von Kamerafallen ist es der Crew gelungen, Einblicke in die Welt dieser seltenen Wildtiere zu gewinnen. Grizzlybären trotzen heftigsten Lawinen, indem sie weit oben in Höhlen an schneebedeckten Abhängen überwintern. Flamingos führen in eiskalten Salzseen in über 4000 Metern Höhe Tanzparaden auf. Die zerbrechlich wirkenden rosafarbenen Schönheiten trotzen widrigsten Bedingungen. Sie alle sind Bergspezialisten, die erstaunliche Antworten auf die extremen Herausforderungen der Bergwelten gefunden haben. "Terra X" geht gemeinsam mit der BBC auf eine atemberaubende Weltreise, um extreme Lebensräume und ihre Bewohner in ihrer Einzigartigkeit zu dokumentieren Emma Napper Self - Cameraman - Thomas Crowley Self - Field Assistant - Juarez Sena Feitoza Self - Field Assistant - J.P.

  • 10:10 Arabisches Inferno

    Ein Wadi ist ein Wasserloch, ein seltener Ort in der Wüste, in dem hartes Gestein die kleinsten Spuren von Wasser zurückhält. Ein lebendiges Tal, das von vielen seltsamen und bizarren Kreaturen heimgesucht wird. Alle Tiere müssen hierher kommen, um zu trinken. Das ist auch den Raubtieren nicht entgangen: giftige Vipern, glitzernde Skorpione und hungrige Taranteln verstecken sich in den Spalten, um rechtzeitig zuzuschlagen Hayley Smith.

  • 11:00 Waffen der Tiere

    Weißer Hai, Stechrochen oder Seelöwe - im Meer sind mächtige Raubtiere unterwegs. Doch am härtesten schlägt der Fangschreckenkrebs zu - sein Schlag ist schneller als eine Pistolenkugel. In den Ozeanen dieser Welt sind die Lebewesen mit Zähnen oder bis an die Zähne bewaffnet. Die gefragteste Waffe aber ist: Gift. Ob Portugiesische Galeere oder giftige Schnecke - ihre Beute hat nach Kontakt mit ihrem Gift keine Chance. Delfine hingegen setzen auf Intelligenz und Teamwork. Sie treiben ihre Beute gemeinsam in die Enge. Der Weiße Hai ist das einzige Lebewesen neben dem Menschen, das sich den Stand der Sonne zunutze macht: Er jagt meist mit Sonnenschein im Rücken. Seine geblendete Beute sieht ihn deshalb nicht kommen. spielt auch Tarnung eine Rolle. Ein Krake passt sich mit einer Verzögerung von Sekunden in Form und Farbe seiner Umgebung an und wird so unsichtbar. Der Falsche Putzerlippfisch gibt sich als Reiniger aus und reißt nichts ahnenden Fischen Haut- und Flossenstücke aus dem Körper. Die Evolution hat in der Tierwelt ein Wettrüsten ausgelöst. Jedes Tier hat eigene Waffen. Ob Dschungel, Prärie oder Ozean - mit Klauen, Gift und Intelligenz kämpfen Tiere ums Überleben. Die Reihe "Waffen der Tiere" zeigt: Nur wer am besten angepasst ist, überlebt Kylie Stott.

  • 11:50 Überleben in der Savanne

    im Norden Namibias mit seiner trockenen Salzpfanne ist eines der bedeutendsten Wildreservate Afrikas. Nahrung und Wasser sind für die Tiere jedoch ein knappes Gut. Zu Etoshas Wildtierpopulation gehören unter anderem Elefanten, Löwen, Spitzmaulnashörner und Hunderte Vogelarten. Die karge Vegetation stellt sie vor extreme Herausforderungen. Und die Plätze an den wenigen und weit verstreuten Wasserlöchern sind hart umkämpft Jorge de Llano.

  • 12:40 Hunde außer Kontrolle

    Master Dog Trainer Graeme Hall zieht quer durch das Land und hilft Hunde- und Welpenbesitzenden bei Verhaltensproblemen. Er war bisher vom schottischen Hochland bis zu den Kanalinseln und fast überall dazwischen im Einsatz. Sein Motto lautet "Jeder Hund, jedes Alter, jedes Problem". Doch auch die Herrchen und Frauchen müssen ihr Verhalten oft überdenken: Der dreijährige Red Setter Chewy will seine Familie vor Eindringlingen beschützen und bellt sogar den Freund der Tochter fürchterlich an .. Duncan Cook, Patrick Phillips Self - Graeme Hall Erzähler - Joanna Scanlan.

  • 13:25 Hunde außer Kontrolle

    Hundetrainer Graeme Hall muss einem übergewichtigen Neufundländer eine Diät verpassen Selina Chan, Michael Nuvoletta Self - Graeme Hall Erzähler - Joanna Scanlan.

  • 14:10 Spielen im Tierreich - Lernen fürs Leben

    Wenn Jungtiere miteinander spielen, steht meist nicht der Spaß im Vordergrund. Dahinter verbergen sich überlebenswichtige Lektionen für die Kleinen. Die Doku erforscht, wie Tiere für das Leben lernen Laura Whitley, Dan Perowne - Klaus-Dieter Klebsch.

  • 15:00 Der sechste Sinn der Tiere

    Wir sind der ständigen Bedrohung durch Naturkatastrophen ausgesetzt. Wie können uns Tiere dabei helfen, Gefahren schneller zu erkennen Ralf Blasius.

  • 15:50 Kielings wilde Welt

    Andreas Kieling besucht spannende Forschungsprojekte in Wildnisgebieten und befragt internationale Experten nach ihren Ergebnissen Frank Gutsche, Andreas Kieling Self - Andreas Kieling Self - Luchsprojekt Harz - Ole Anders Self - Forstliche Versuchs- und Forschungsanstalt - Micha Herdtfelder Self - Nationalpark Bayerischer Wald - Marco Heurich Self - WWF Zentralafrikanische Republik - Terence Fuh Neba Self - Alaska Wissenschafts- und Lernzentrum - Benjamin Pister Self - Gonarezhou-Schutzprogramm - Hugo van der Westhuizen Narrator - Constantin von Westphalen.

  • 16:35 Kielings wilde Welt

    Der Tierfilmer Andreas Kieling besucht weltweit spannende Forschungsprojekte in geschützten Welten und befragt führende Wissenschaftler nach ihren Ergebnissen Frank Gutsche, Andreas Kieling Self - Andreas Kieling Self - Luchsprojekt Harz - Ole Anders Self - Forstliche Versuchs- und Forschungsanstalt - Micha Herdtfelder Self - Nationalpark Bayerischer Wald - Marco Heurich Self - WWF Zentralafrikanische Republik - Terence Fuh Neba Self - Alaska Wissenschafts- und Lernzentrum - Benjamin Pister Self - Gonarezhou-Schutzprogramm - Hugo van der Westhuizen Narrator - Constantin von Westphalen.

  • 17:25 Eine Erde - viele Welten

    In den Hochgebirgsregionen der Erde müssen Pflanzen und Tiere härteste Anforderungen erfüllen - eine großartige Welt, aber nur für extreme Spezialisten. In den Rocky Mountains, den Anden und im Himalaja herrschen raue Witterungsbedingungen. Zerklüftetes Terrain, steile Hänge und ein Mangel an Sauerstoff, Futter und Wasser bilden die größten physischen Herausforderungen des Planeten. Nur extreme Kletterkünstler wie der Nubische Steinbock oder der gewandte Schneeleopard können sich dort behaupten. Die gewaltigen Gebirgsregionen zählen zu den beeindruckendsten Landschaften der Erde, doch nur wenige Pioniere sind zäh genug, dort zu siedeln. Steinadler gleiten pfeilschnell durch Schluchten und Täler. Im Sturzflug erreichen sie über 300 Kilometer pro Stunde. Sie sind die zweitschnellsten Tiere der Welt. Da sie vom Säuger bis zu Aas alles fressen, gehören sie zu den erfolgreichsten Greifvogelarten. Um ihre Flugkünste aus der Nähe zu filmen, hat sie ein Kameramann mit einem Gleitschirm verfolgt und war fast so wendig wie die Adler. Nubische Steinböcke verfügen über weiche konkave Hufe, die eine bessere Griffigkeit aufweisen als jeder Kletterschuh. Selbst steilste Felswände turnen sie geschmeidig hinauf und hinunter. Der Schneeleopard, das stärkste Raubtier des Hochgebirges, kann dank seiner Fellzeichnung mit der Umgebung optisch verschmelzen. Er ist dann so gut wie unsichtbar. Schneeleoparden sind besonders schwer zu filmen. Mithilfe von Kamerafallen ist es der Crew gelungen, Einblicke in die Welt dieser seltenen Wildtiere zu gewinnen. Grizzlybären trotzen heftigsten Lawinen, indem sie weit oben in Höhlen an schneebedeckten Abhängen überwintern. Flamingos führen in eiskalten Salzseen in über 4000 Metern Höhe Tanzparaden auf. Die zerbrechlich wirkenden rosafarbenen Schönheiten trotzen widrigsten Bedingungen. Sie alle sind Bergspezialisten, die erstaunliche Antworten auf die extremen Herausforderungen der Bergwelten gefunden haben. "Terra X" geht gemeinsam mit der BBC auf eine atemberaubende Weltreise, um extreme Lebensräume und ihre Bewohner in ihrer Einzigartigkeit zu dokumentieren Emma Napper Self - Cameraman - Thomas Crowley Self - Field Assistant - Juarez Sena Feitoza Self - Field Assistant - J.P.

  • 18:15 Eine Erde - viele Welten

    Kein Lebensraum an Land beherbergt größeren Artenreichtum als die tropischen Regenwälder. Die filmische Reise führt von den gebieten Südamerikas und Südostasiens bis zu den Regenwäldern Australiens. Einige von ihnen gehören zu den komplexesten Lebensräumen auf unserem Planeten. Der Film zeigt höchst ungewöhnliche Waldbewohner und ihre Strategien im täglichen Überlebenskampf Emma Napper Self - Cameraman - Thomas Crowley Self - Field Assistant - Juarez Sena Feitoza Self - Field Assistant - J.P. Magnan Self - Producer - Emma Napper Self - Drone Operator - Michael J. Sanderson Self - Narrator - David Attenborough.

  • 19:00 Eine Erde - viele Welten

    Fortwährender schneller und erbarmungsloser Wandel prägt die schaften. Dort zu überleben, fordert größte Anpassung. Von mächtigen Elefanten bis zur kleinsten Zwergmaus müssen alle in diesen Gebieten lebenden Geschöpfe mit dramatischen Umbrüchen zurechtkommen. Eine erstaunliche Vielfalt von Lebewesen hat sich im herausgebildet. Von den weiten Ebenen der afrikanischen Savanne über die Pampa Südamerikas bis zu den Steppen Sibiriens und der Mongolei reist das Filmteam zu den unterschiedlichsten schaften der Erde. Die Herausbildung dieser großen Habitate begann vor etwa acht Millionen Jahren, als ausgedehnte Wälder auszutrocknen begannen. Gräser zählen zu den widerstandsfähigsten Pflanzen. Sie verkraften Feuer und Überflutungen, Schnee und gnadenlose tropische Sonne. Das Überleben aller hängt davon ab, ob sie diese wechselnden Herausforderungen meistern können. Die meist im Verborgenen ausgetragenen Kämpfe gehören zu den fesselnden Geschichten dieser Folge. Im indischen Kaziranga-Nationalpark ist das Gras sechs Meter hoch, durch das Elefanten, Panzernashörner und Königstiger streifen. Perfekte Deckung auf der Jagd nach Beutetieren. Auch für das Kamerateam einer der gefährlichsten Drehorte. Einmal im Jahr überschwemmt der Okavango im afrikanischen Botswana die flache Grasebene und bringt beinahe zehn Millionen Tonnen Wasser mit sich. Löwen haben keine andere Wahl, als ins Wasser zu gehen. Einige Rudel haben eine eindrucksvolle Teamarbeit entwickelt, wenn es um die Jagd auf Kaffernbüffel und Flusspferde geht. In den weiten Steppen der mittleren Breiten Zentralasiens erlebt das Team die größten Temperaturschwankungen und die meisten Sandstürme. Von klirrendem Frost bis zu glühender Hitze erreichte die Spanne bis zu 80 Grad Celsius. Die Saigas sind dieser Härte gewachsen. Seit Zehntausenden von Jahren leben sie hier - mit Massengeburten und Massensterben. Dem Filmteam gelingt es, auch in die Mikrowelten der kleinsten Bewohner dieser riesigen Landschaften einzutauchen. Ungewöhnliche Einblicke in die hoch organisierten Termitenkolonien, aber auch in die Welt des kleinsten Nagetiers Europas, der Zwergmaus.

  • 19:50 Eine Erde - viele Welten

    wachsen schneller als jeder andere Lebensraum auf der Erde. Fast vier Milliarden Menschen leben in diesen Zentren. Die kühnsten unter den Wildtieren zieht es an diese Orte. Leoparden streifen durch die Straßen von Mumbai, Wanderfalken jagen zwischen New Yorks Wolkenkratzern, und eine Million Stare führen bizarre Lufttänze über Rom auf. Das ist für viele dieser Tiere nicht ungefährlich Emma Napper Self - Cameraman - Thomas Crowley Self - Field Assistant - Juarez Sena Feitoza Self - Field Assistant - J.P. Magnan Self - Producer - Emma Napper Self - Drone Operator - Michael J. Sanderson Self - Narrator - David Attenborough.

  • 20:40 Hunde außer Kontrolle

    Zwei rivalisierende Hunde bringen die Familienharmonie eines Haushalts durcheinander. Kann Graeme die Vierbeiner zu Freunden erziehen Selina Chan, Michael Nuvoletta Self - Graeme Hall Erzähler - Joanna Scanlan.

  • 21:25 Hunde außer Kontrolle

    Ein Schlaganfall verändert die Beziehung zwischen Terrier und Herrchen. Kann Hundetrainer Graeme erneut für Freundschaft sorgen Selina Chan Self - Graeme Hall Erzähler - Joanna Scanlan.

  • 22:15 Tierische Wahrnehmung

    Ein guter Geruchssinn hilft Tieren bei der Erkennung von Gefahren, Nahrungssuche und Partnerwahl Narrator - Chris McHallem.

  • 23:05 Projekt Superhund - Helfer auf vier Pfoten

    Paula leidet unter einer Erkrankung, die ihr Gehör beschädigt. Für die 20-Jährige im Rollstuhl wird der Alltag immer schwieriger zu bewältigen. Ein Hund soll ihr das Leben erleichtern.

  • 23:55 Wild Things mit Dominic Monaghan

    In den Wäldern des Königreichs Thailand versteckt sich eines der außergewöhnlichsten Säugetiere unseres Planeten, der Plumploris Himself - Host - Dominic Monaghan.

Back to top